Aktuelles

Internationale Tagung

Monitoring

"Archäologie und Erosion 3 - Monitoring und Schutzmaßnahmen in den Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen"

8. bis 10. Oktober 2014 in Arenenberg (Thurgau, CH) und Hemmenhofen (Baden-Württemberg, D).

 

Die Tagung wird vom Arbeitskreis "Table ronde de Marigny", dem Amt für Archäologie Thurgau und dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg gemeinsam auf Schloss Arenenberg und in den Räumen der Arbeitsstelle für Unterwasserarchäologie des Landesamtes für Denkmalpflege in Hemmenhofen durchgeführt. Mit der diesjährigen Tagung wird die 1994 in Marigny begründete Veranstaltungsreihe zu den besonderen Problemen der Denkmalpflege in archäologischen Fundstätten unter Wasser fortgesetzt.

 

Das in den Seen und Feuchtgebieten des Alpenvorlandes in einzigartiger Vielfalt konservierte Kulturerbe, vor allem Pfahlbausiedlungen der Steinzeit und der Metallzeiten ( 5. bis 1. Jahrtausend v.Chr.), steht im Mittelpunkt der internationalen Tagung. Sie bringt einen Kreis von etwa 40 Fachwissenschaftlern und Denkmalpflegern, aber auch Vertretern der Seenforschung und des Naturschutzes zusammen. Referentinnen und Referenten aus Frankreich, der Schweiz, Süddeutschland, Italien, Österreich und Slowenien berichten über Erfahrungen und neue Projekte zum Schutz der Unterwasserfundstätten.

 

Die Fundstätten sind in den Seen vielfach durch Abspülungsvorgänge bedroht und leiden in verlandeten Seen und Feuchtgebieten unter Entwässerung und Austrocknung. Neben Berichten zu Maßnahmen des Erosionsschutzes von Fundstätten in den Seen und der Grundwasseranhebung in Feuchtgebieten stehen zum ersten Mal auch Vorträge zum Monitoring des Kulturgutes unter Wasser auf dem Programm. Vor allem für das Management der seit 2011 von der UNESCO in das Welterbe aufgenommenen "Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen" sind von der Tagung neue Impulse zu erwarten.

Tagung der Internationalen Koordinierungsgruppe 2014

Tagung der Internationalen Koordinierungsgruppe World Heritage Prehistoric Pile Dwellings

 

Erschließung und Vermittlung
des Welterbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“

 

30.05.-01.06.2014
Universität Konstanz

 

Seit 2011 sind die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ UNESCO-Welterbe. Die internationale serielle Welterbestätte erstreckt sich über die sechs Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz und Slowenien. Thematisiert werden auf der Tagung Fallstudien serieller Welterbestätten, Fragen der Vermittlung und des touristischen Umgangs mit dem obertägig nicht sichtbaren Welterbe.

Die Tagung richtet sich an die verantwortlichen Verwaltungsbehörden, Kommunen mit Welterbestätten „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen", Museen, Tourismuseinrichtungen und Fachkollegen.

 

Programm Download

Culture, Climate and Environment

Interactions at Prehistoric Wetland Sites
11 -14 June 2014, University of Bern, Switzerland

Programm Download

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Erosionsmarker
    Erosionsmarker
    Unterwasserarchaeologie
    Unterwasserarchaeologie

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    UNESCO WELTERBE PFAHLBAUTENSeitenclaim Landesdenkmalpflege Baden-WürttembergLogo PfahlbautenLogo Bayrisches Landesamt für DenkmalpflegeLogo Welterbe Pfahlbauten